tiếng igbo là gì

Igbo

Gesprochen in

Bạn đang xem: tiếng igbo là gì

Nigeria, Äquatorialguinea, Kamerun, Gabun
Sprecher ca. 18–25 Millionen[1]
Linguistische
Klassifikation
  • Niger-Kongo-Sprachen
    Benue-Kongo-Sprachen
    Igboide Sprachen

    Igbo

Offizieller Status
Amtssprache in  Nigeria
Anerkannte Minderheiten-/
Regionalsprache in
 Äquatorialguinea
Sprachcodes
ISO 639-1

ig

ISO 639-2

ibo

ISO 639-3

ibo

Igbo (veraltet Ibo) ist die Sprache der gleichnamigen Igbo in Nigeria und wird von ungefähr 18 bis 25 Millionen Menschen gesprochen.[1] Das Verbreitungsgebiet ist vorwiegend der Südosten Nigerias, der sich 1967 als Biafra einseitig für unabhängig erklärte. Igbo gehört zum Sprachzweig der igboiden Sprachen innerhalb der Benue-Kongo-Sprachen als Teil der Niger-Kongo-Sprachen. Igbo gehört, so sánh wie Haussa und Yoruba, zu den Hauptsprachen Nigerias, neben der offiziellen englischen Amtssprache.

Xem thêm: it girl là gì

Es wird überwiegend als Kommunikations- und Verkehrssprache benutzt, seltener als Lese- und Schreibsprache, domain authority nur wenig Literatur in Igbo vorhanden ist. In vielen städtischen Bereichen der Igbos wird es inzwischen häufig durch lokale Dialekte des Nigerianischen Pidgin ersetzt. Es wird ibo [íɓò] ausgesprochen und bedient sich des pannigerianischen Alphabets. Mehrere Dutzend verschiedene Dialekte existieren neben einem standardisierten Igbo, einer Tonsprache mit zwei Tönen: hoch und tief.

Zu den literarischen Zeugnissen zählt die Erzählung Chi Ewere Ehihe Jie des nigerianischen Autors Joseph Uchechuku Tagbo Nzeako.

Alphabet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das allgemein genutzte, an das Internationale Phonetische Alphabet angelehnte Alphabet für Igbo wurde in den 1950er Jahren von S. E. Onwu, dem Vorsitzenden des Onwu Orthography Committee, festgelegt.

Igbo-Zeichen Aussprache Igbo-Zeichen Aussprache
A, a ​[⁠a⁠]​ Ọ, ọ ​[⁠ɔ⁠]​
B, b ​[⁠b⁠]​ P, p ​[⁠p⁠]​
CH, ch ​[⁠ʧ⁠]​ Kp, kp [​ɓ​/k͡p]]
D, d ​[⁠d⁠]​ R, r ​[⁠ɾ⁠]​
E, e ​[⁠e⁠]​ S, s ​[⁠s⁠]​
F, f ​[⁠f⁠]​ Sh, sh ​[⁠ʃ⁠]​
G, g ​[⁠ɡ⁠]​ T, t ​[⁠t⁠]​
Gb, gb [ɡ͡b] U, u ​[⁠u⁠]​
Gh, gh ​[⁠ɣ⁠]​ Ụ, ụ ​[⁠ʊ⁠]​
H, h ​[⁠h⁠]​ V, v ​[⁠v⁠]​
I, i ​[⁠i⁠]​ W, w ​[⁠w⁠]​
Ị, ị ​[⁠ɪ⁠]​ Y, y ​[⁠j⁠]​
J, j ​[⁠ʤ⁠]​ Z, z ​[⁠z⁠]​
K, k ​[⁠k⁠]​ Ch, ch ​[⁠ʧ⁠]​
L, l ​[⁠l⁠]​ Gw, gw [ɡʷ]
M, m ​[⁠m⁠]​ Kw, kw []
N, n ​[⁠n⁠]​ Nw, nw [ŋw]
Ṅ, ṅ ​[⁠ŋ⁠]​ Ny, ny [nj]
O, o ​[⁠o⁠]​

Textprobe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Igbo als gesprochene Sprache (Wikitongues Projekt)

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte:

A mụrụ mmadụ nile n'ohere nakwa nha anya ugwu mãng cầu ikike. E nyere ha uche mãng cầu mmụọ ime ihe ziri ezi nke mãng cầu ha kwesiri ịkpaso ibe ha agwa n'obi nwanne mãng cầu nwanne.
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander yên ổn Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nicholas Awde and Onyekachi Wambu: Igbo-English/English-Igbo dictionary and phrasebook. Hippocrene Books, Thủ đô New York 1999.
  • Michael J. C. Echeruo: Igbo-English dictionary: a comprehensive dictionary of the Igbo language, with an English-Igbo index. Yale University Press, New Haven u. a. 1998.
  • Nolue Emenanjo: Elements of Modern Igbo Grammar. Oxford University Press, Ibadan 1976.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Igbo – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Xem thêm: tự sướng tiếng anh nghĩa là gì

  • National African Language Resource Center, Indiana University. Liste afrikanischer Sprachen, in denen Informationsbroschüren zum Herunterladen zur Verfügung stehen, englisch, aufgerufen am 7. Februar năm 2016.
  • Private Web-Seite über Igbo-Kultur und Sprache, englisch, aufgerufen am 7. Februar năm 2016.
  • Im Aufbau befindliches xLingua-Online-Wörterbuch Deutsch-Igbo / Igbo-Deutsch der Firma Computer Zentrum Strausberg GmbH, aufgerufen am 7. Februar năm 2016.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Peter Austin: One thousand languages: living, endangered, and lost. University of California Press, 2008, ISBN 0-520-25560-7, S. 68 (google.de).